21. Mai 2018 bis 25. Mai 2018 // Zurück zur Übersicht

Brand auf dem Altpapierplatz der PKV

Hier finden Sie zusammengefasst die jeweils aktuellen Meldungen zum Brand auf dem Altpapierplatz der PKV. Chronologisch rückblickend von Freitag, 25.05.2018 bis Dienstag, den 22.05.2018.
Beide Papiermaschinen laufen seit dem Wochenende 26.05/27.05 wieder normal.

Freitag, 25.05.
Große Erleichterung in der PKV: Die ersten LKW konnten ab 07:00 Uhr am 25.05.2018 wieder Rohstoff für die großen Papiermaschinen liefern. Zuvor befreiten die für die Aufräum- und Entsorgungsarbeiten beauftragten Partnerfirmen in einem weiteren Nachteinsatz die notwendigen Lagerflächen vom verbrannten Altpapier und reinigten den Asphalt.
Die Multiprodukt Papiermaschine 4 ist um ca. 08.00 Uhr wieder auf Produktion gegangen, nachdem die Papiermacher alle Vorbereitungen zum Anfahren in der Nacht vorgenommen haben. Aktuelle Planungen zum Start der Papiermaschine 5 gehen davon aus, dass es sogar gelingen kann, im Laufe des heutigen Abends auf der zweiten Maschine wieder Papier auf Tambour vermelden zu können. Ob sofort übliche Produktionsleistungen erreicht werden können, muss abgewartet werden. Das gesamte Technik Team ist optimistisch.
Somit wird es möglich sein, über das Wochenende das Fertigwarenlager anfänglich zu befüllen, um ab Montag den Kunden frisches Papier zur Verfügung stellen zu können.
Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals bedanken, beginnend bei den Rettungskräften und den Behörden. Ihre Leistung und Mitarbeit ermöglichte, in dieser für uns einschneidenden Woche die Papiermaschinen nur 4 Tage nach dem Brandinferno in Betrieb gehen zu lassen.
Große Leistung haben auch die Teams erbracht, die die Aufräumarbeiten koordiniert und durchgeführt haben. Ohne ihre Erfahrung und den unbedingten Willen wäre es nicht gelungen, die Produktion in dieser Woche wieder zu starten
Selbstverständlich wird auch weiter eine 24 Stunden Brandwache auf dem Altpapierplatz gehalten, um jegliche erneute Gefahr schnell erkennen und abwehren zu können. Erste Schätzungen von Experten gehen davon aus, dass sich die weiteren Aufräum-, Instandsetzungs- und Entsorgungstätigkeiten noch über Wochen oder gar Monate hinziehen werden.
Donnerstag, 24.05.
Langsam sehen die PKV Mannschaft sowie die mit den Aufräumarbeiten beauftragten Firmen etwas Licht am Ende des Tunnels. Aktuell werden die Altpapierreste im hinteren Bereich des großen Altpapierplatzes gesammelt, um in den Maschinen zugewandten Lagerbereich wieder frisches Altpapier für den ab Freitag geplanten Neustart der Papiermaschinen einlagern zu können. Alle Flächen, die wieder für die Einlagerung vorgesehen sind, wurden zuvor mit Spezialgeräten gereinigt.
Parallel wird zusammen mit Behörden und Fachleuten aus der Entsorgungswirtschaft an den Entsorgungskonzepten für das verbrannte Altpapier und das Löschwasser gearbeitet. Einer Aufnahme der Produktion der Papiermaschinen steht aus behördlicher Sicht am Freitag nichts entgegen. Beide Papiermaschinen werden mit einem Zeitversatz von ca. 24 Stunden den Betrieb aufnehmen. Ob es nach dem völlig ungeplanten Stillstand noch zu technischen Anlaufschwierigkeiten kommt, ist nur schwer einschätzbar. Die PKV-Mannschaft hat sich aber gut vorbereitet, um ab der kommenden Woche die Kundschaft des Unternehmens wieder wie gewohnt versorgen zu können.
Die große LKW-Pforte am Tor1 des Werkes konnte am Mittwochnachmittag wieder den Betrieb aufnehmen und so für einen wieder reibungslosen Zu- u. Ablauf der LKW sorgen, die über mehrere Tage über die Behelfseinfahrt an der Dangaster Str. zu- und abfahren mussten. Das logistische Notfallkonzept hat verbunden mit viel Personaleinsatz sehr gut funktioniert. Auf dem Betriebsgelände steht in den kommenden Tagen eine interne Brandwache bereit, um eventuell unentdeckte Glutnester schnell zu löschen. Heute kam es sehr vereinzelt noch zu kleineren Bränden, die aber schnell gelöscht wurden.
Durch umfangreiche Maßnahmen ist dafür Sorge getragen, dass die Brandlast aus dem verbrannten Altpapier entsprechend sicher von den neu einzulagernden Rohstoffmengen getrennt ist. Alle Maßnahmen werden auch in den folgenden Wochen von externen Sicherheitskoordinatoren begleitet.
Mittwoch, 23.05.
Auf dem Betriebsgelände der PKV herrscht Erleichterung: Der Großbrand, der am Pfingstmontag auf dem Betriebsgelände der PKV ausgebrochen war, wurde erfolgreich bekämpft. Alle Ballen wurden umgeschichtet und die Glut gelöscht. Feuerwehr, THW sowie alle weiteren Einsatzkräfte sind im Laufe des heutigen Nachmittags aufgrund der sicheren Situation abgerückt. Auf dem Betriebsgelände steht weiterhin eine umfangreiche interne Brandwache bereit, um eventuelle versteckte Glutnester umgehend abzulöschen. Auswirkungen auf die Umwelt, wie Rauchentwicklungen und umherschwebende Aschepartikel, sind somit abgestellt.
In den kommenden Tagen werden die Aufräum- und Reinigungsarbeiten sowie Entsorgungskonzepte für das anfallende verbrannte Altpapier und das Löschwasser in Abstimmung mit den Behörden vorangebracht. Geplant ist, die Produktion sofern keine behördlichen Einwände bestehen, zum kommenden Wochenende im Papierbereich wieder aufnehmen zu können.
Dienstagabend, 22.05.
Die Löscharbeiten nach dem Ausbruch des Brandes auf unserem Altpapierplatz der Papierproduktion gingen über den Tag hinweg gut voran. Es konnten noch nicht alle Mengen gelöscht werden, da die Altpapierballen sehr lange die Glut halten können.
In Zusammenarbeit mit den Behörden wurden auch Sachverständige zur Beurteilung der Auswirkungen auf die Umgebung hinzugezogen. Deren Einschätzung hat ergeben, dass von der Rauchentwicklung und dem Ascheflug im Umfeld des PKV-Geländes oder weiter außerhalb keine Gefährdung ausgehen. Bei Altpapier handelt es sich, um einen sortierten, natürlichen auf Holzfasern basierenden Rohstoff. Daher eine Empfehlung an Anwohner: , sofern Sie sich in der betroffenen Windrichtung befinden, halten Sie Fenster geschlossen bis das Feuer vollständig gelöscht ist und Sie keine Beeinträchtigung mehr wahrnehmen.
Sämtliche Löschwassermengen werden in werkseigenen Pufferbehältern gespeichert und auf den richtigen Entsorgungsweg hin labortechnisch analysiert. Gleiches gilt für die Reste des verbrannten Altpapiers.
Für die Brandursache gibt es keinerlei Ansätze auf ein Fremdverschulden oder Brandstiftung. Es handelt sich, um eine Verkettung unglücklicher Umstände mit besonderem Blick auf das sehr trockene Wetter und den starken Wind über das Pfingstwochenende.
Es ist das Ziel, die Produktionsanlagen in enger Absprache mit der Feuerwehr, den Behörden und den von uns beauftragten Entsorgungsunternehmen in den kommenden Tagen wieder vollständig in Betrieb zu nehmen.
Dienstagmorgen, 22.05.
Am gestrigen Pfingstmontag kam es gegen 16:15 Uhr zu einem Großbrand auf dem Altpapierplatz der Papierproduktion unseres Werkes. Die Feuerwehr wurde umgehend informiert und traf nach wenigen Minuten auf dem Werksgelände ein. Das Feuer breitete sich getrieben durch den gestern sehr starken Ostwind schnell aus. Bei dem Brand sind glücklicherweise keinerlei Personen zu Schaden gekommen. Es sind mehrere tausend Tonnen Altpapier betroffen. Durch den beherzten Einsatz der Feuerwehren aus der Umgebung sowie durch das THW, konnte ein Übergreifen der Flammen auf die Gebäude und die darin befindlichen Maschinen verhindert werden. Das Feuer ist inzwischen unter Kontrolle, die Löscharbeiten werden sich fortsetzen.
Für den großartigen Einsatz bei der Brandbekämpfung, welche aktuell noch andauert, danken wir an dieser Stelle schon heute allen beteiligten Feuerwehren aus Varel und Umgebung, Behördenvertretern, dem THW, den anwesenden Mitarbeitern und allen Unterstützern in den letzten Stunden.

Brand auf dem Altpapierplatz
Brand auf dem Altpapierplatz


Mehr Papier
Mehr Karton